Herz & Lunge

Erkrankungen des Herzens und der Lunge

Die Häufigkeit von Erkrankungen des Herzens und der Lunge nimmt aufgrund unseres modernen, gestressten und bewegungsarmen Lebensstils und die oft einseitige, ungesunde Ernährung immer mehr zu. Der Aufbau beider Organe ist äußerst komplex und Störungen können vielfältige Ursachen haben.

Das Herz

Eines der häufigsten Krankheitsbilder im Bereich des Herzens ist die Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße. Das Risiko hierfür steigt beispielsweise durch Rauchen, erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und Diabetes. Zu den typischen Symptomen der hieraus resultierenden Angina Pectoris gehören belastungsabhängige Schmerzen, die vor allem hinter dem Brustbein, in der Magengegend, im Hals oder in der linken Schulter auftreten.

Ein Herzinfarkt äußert sich ähnlich, jedoch intensiver, andauernder und geht in vielen Fällen mit Todesangst einher. Oft treten außerdem Schwindel und Übelkeit auf. Weitere Erkrankungen des Herzens sind die Herzinsuffizienz (Herzschwäche), das mangelhafte Öffnen und unzureichende Schließen der Herzklappen sowie Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, Herzrasen, eine Verlangsamung des normalen Herzschlags oder Kammerflimmern.

Zu den wichtigsten technischen Untersuchungen am Herzen zählen das EKG, die Ergometrie, der Herzultraschall und das Langzeit-EKG. Darüber hinaus sind zum Teil Isotopenuntersuchungen, Computer- oder Magnetresonanztomographien erforderlich, die in spezialisierten Instituten durchgeführt werden. Gegebenenfalls kann auch eine Herzkatheteruntersuchung in einem Krankenhaus notwendig sein, um die Ursache für eine Herzerkrankung zu erkennen.

Die Lunge

Die Funktion der Lunge wird mittels Spirometrie überprüft. Hierbei handelt es sich um die Messung der Atemwegswiderstände sowie des für die Atmung verfügbaren Luftvolumens in der Lunge beim maximalen Ein- und Ausatmen. Auf diese Weise lassen sich funktionelle Veränderungen wie Verengungen der Bronchien nach langjährigem Zigarettenkonsum oder bei Asthma und eine verminderte Elastizität der Lunge erkennen, woraus eine ungenügende Versorgung des Körpers mit Sauerstoff resultieren kann.