Personalisierte Krebstherapie

HomeOnkologische LeistungenPersonalisierte Krebstherapie

Personalisierte Krebstherapie

Jede Krebstherapie wird individuell auf den betroffenen Patienten eingestellt.

Sie richtet sich nach der vorliegenden Krebsform, deren jeweiliger Ausprägung wie Stadium und Lage, ist aber ebenso abhängig von der Gesamtkonstitution des Erkrankten, beispielsweise von seinem Alter und dem Zustand seines Herz-Kreislauf-Systems. Zur Behandlung können sowohl einzelne Therapieformen als auch mehrere aufeinander abgestimmte Therapiemodalitäten zum Einsatz kommen.

Ist der Krebs noch nicht weit fortgeschritten, empfiehlt sich häufig eine Operation, bei welcher der Tumor sowie Teile des umliegenden Gewebes und oft auch die nächstliegenden Lymphknoten entfernt werden. Während die Chemotherapie in den Stoffwechsel der Zellen eingreift und die Zellteilung und das weitere Wachstum verhindert, ist die Strahlentherapie eine rein lokale Maßnahme, bei der vor allem elektromagnetische, ionisierte und Teilchenstrahlen zum Einsatz kommen. Da einige Krebsarten unter dem Einfluss von Hormonen verstärkt wachsen, kann eine Hormontherapie helfen, indem sie durch Ausschalten körpereigener Botenstoffe die Ausbreitung des Tumors hemmt.

Viele Betroffene versprechen sich eine Unterstützung der konventionellen Behandlung durch die Komplementärmedizin und Naturheilverfahren. Deren Wirkung ist indes wissenschaftlich bisher nicht belegt. Dennoch gibt es einige Einzelberichte von Patienten, denen derartige Methoden subjektiv geholfen haben. Da die Wirkstoffe jedoch in Wechselwirkung mit anderen Medikamenten stehen können, sollten sie keinesfalls ohne Kenntnis des behandelten Arztes verwendet werden.

Personalisierte Krebstherapie mit der Mark53-Analyse

Die Mark53-Analyse ist ein Gentest, der mit Tumorgewebe durchgeführt wird. Das Ergebnis der Mark53-Analyse dient der besseren Abstimmung der Krebstherapie auf den individuellen Tumor. Weitere Informationen zur Mark53-Analyse finden Sie hier oder unter www.mark53.com.

Supporttherapie

Eine Supporttherapie hilft dabei, die eigentliche Krebstherapie besser zu durchstehen, deren Nebenwirkungen zu lindern und körperliche Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen abzuschwächen. Zu den wesentlichen Elementen einer erfolgreichen Krebsbehandlung zählen beispielsweise psychologische Betreuung, Krankengymnastik, Schmerztherapie, soziale Hilfen und Rehabilitationsmaßnahmen einschließlich sportlicher Betätigung.